Forschung

Thematische Schwerpunkte des VAO sind: (i) Atmosphärische und klimatische Variabilität, (ii) Klimatische Auswirkungen auf die Alpine Umwelt, Gefahren und Risiken (iii) Alpiner Wasserhaushalt und (iv) Umwelt und und menschliche Gesundheit. In einem weiteren Bereich werden die Weiterentwicklung von Infrastruktur und die Entwicklung neuartiger Technologien für Klima- und Umweltforschung vorangetrieben.

Atmosphärische und klimatische Variabilität
Die Atmosphäre ist ein komplexes System. Sie ist charakterisiert durch eine Vielzahl von chemischen, dynamischen und strahlungsbedingten Prozessen. Unser Wissen um diese Prozesse ist noch immer unvollständig. Prognosen zur Klimaentwicklung sind daher immer noch relativ unsicher. Bessere Mess- und neue Analysetechniken sollen helfen diese Lücke zu schließen.
Klimatische Auswirkungen auf die Alpine Umwelt: Gefahren und Risiken
Die Auswirkungen des Klimawandels im hochalpinen Raum auf Bio- und Geosphäre sollen erfasst werden. Darüber hinaus wird der Einfluss solarer Eruptionen auf die kosmische Strahlung im alpinen Raum untersucht.
Alpiner Wasserhaushalt
Ziel dieses Schwerpunktthemas ist es, verbesserte Kenntnisse des alpinen Wasserhaushalts zu erarbeiten, um anschließend Abschätzungen der zukünftigen Wasserverfügbarkeit geben zu können. Einen weiteren Schwerpunkt bildet dabei die Untersuchung der durch Schnee und Niederschlag deponierten Umweltradioaktivität im Alpenraum.
Umwelt und und menschliche Gesundheit
Persistente Schadstoffe, Partikel oder Pollen sowie meteorologische Größen wie Temperatur oder Feuchtigkeit können negative Auswirkungen auf die Gesundheit der Menschen im Alpenraum haben und zum Beispiel zu Allergien, Atemwegserkrankungen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Langzeitstudien, Analysen, Studien und Handlungsempfehlungen sind daher von großer Bedeutung.
Verbesserung der Infrastruktur
Umweltwissenschaften und insbesondere Forschung in Höhenlagen erfordern sehr spezifische technologische Lösungen. Im Fokus der Entwicklung stehen dabei neue Sensortechnologien oder Messplattformen (z.B. UAVs etc.), Hard- und Softwareinfrastrukturen, leistungsfähige Konzepte zur (Meta-) Datenspeicherung, -analyse und -visualisierung etc.

Die thematischen Forschungsschwerpunkte:

i) Atmosphärische und klimatische Variabilität
ii) Klimatische Auswirkungen auf die Alpine Umwelt: Gefahren und Risiken
iii) Alpiner Wasserhaushalt
iv) Umwelt und und menschliche Gesundheit
v) Verbesserung der Infrastruktur

Aus Alpen-DAZ wird AlpEnDAC

Das AlpEnDAC (www.alpendac.eu) entwächst seinen Kinderschuhen ¬– so in etwa könnte die diesjährige Schlagzeile zu unserem Datencenter-Projekt lauten. Unsere Datenspeicher- und Datenanalyse-Plattform hat sich – zünächst als bayerisches „Alpen-Datenanalysezentrum (Alpen-DAZ)“ gedacht – zu einem „Alpine Environmental Data Analysis Centre“ für das europäische Virtuelle Alpenobservatorium entwickelt.
Das Datenspeicherungs-, Auswertungs- und Simulations-Center hat mit seiner Softwareplattform und dem benutzerfreundlichen Webportal den Produktivbetrieb aufgenommen. Die allgemeine Beta-Test-Phase ist beendet; trotzdem werden stetig neue Verbesserungen in die Plattform integriert, ohne dabei wesentliche Betriebsunterbrechungen auszulösen. Im Folgenden geben wir Ihnen einen Einblick in die Funktionen, die Sie im AlpEnDAC nutzen können. ... weiterlesen